Kantonaler Schneesporttag

Mit zwei Gruppen der Kategorien Knaben Ski und Knaben Snowboard hat die OS Hinwil am diesjährigen kantonalen Schneesporttag teilgenommen. Einen Erfolg ist auch dieses Jahr zu verzeichnen. Unsere Jungmannschaft bringt einmal Silber für Ski und einmal Gold für Snowboard nachhause.
Herzlichen Glückwunsch den beiden Teams!

ANMELDUNG Jablonné

12. bis 19. Juni 2019

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler

Der jährliche Austausch mit unserer Partnerschule in Jablonné, Tschechien, nähert sich wieder. Anmeldungen werden per sofort entgegengenommen.

Letzter Rückgabetermin ist Freitag, der 15.2.19, im Sekretariat bei Frau Ramella (der Einwurf in den roten Briefkasten ist auch möglich).

 

Aufgabenstunde

SchülerInnen, die nicht fürs ganze Jahr schon angemeldet sind, können sich fürs 2. Semester neu anmelden. 

Aufgabenstunde 2. Sem

Freifächer 2. Semester

Nützt die Angebote. Anmeldung bis Freitag nicht vergessen. 

FF Auschreibung 1819.2

Schneesporttag

Der diesjährige Schneesporttag in Grüsch-Danusa findet morgen Dienstag, am 14.11.19 statt.
Alle Schülerinnen Schüler sind um 7:15 Uhr auf dem Parkplatz vom Sportplatz Hüssenbüel.
Bitte NICHT auf den Parkplatz fahren, sondern die Kinder auf der anderen Strassenseite aussteigen lassen. Das Car-Unternehmen dankt Ihnen.
Ankunft am Abend etwa um 17:15 Uhr.
Wir freuen uns auf einen schneereichen Tag.

Advent

Auch in der Breite hat die Adventszeit begonnen…wunderschöne Kränze zieren die Schulzimmer und lassen uns die Adventszeit feierlich geniessen.

Herzlichen Dank den Eltern sowie den Schülerinnen und Schüler, die tatkräftig mitgeholfen haben, diese Tradition beizubehalten und unter der Anleitung und dank der grossen Vorbereitung von Frau Pezzotti die Adventskränze für uns machen konnten.

 

Exkursion zur Gedenkstätte in Riehen und Basel

Wir gingen am 19.11.18, zur Gedenkstätte für Flüchtlinge zur Zeit des 2. Weltkrieges, es war sehr interessant, vor allem, was mit den Juden passierte. Man konnte nachlesen, was mit den Flüchtlingen geschah, die in die Schweiz aufgenommen wurden, und was mit denen passierte, die abgewiesen wurden. Von den Abgewiesenen kamen viele in ein KZ in Deutschland und starben oft dort.

In einem Raum der Gedenkstätte gab es Videos von Interviews mit Leuten, die alles selbst erlebt haben. Das war sehr eindrücklich. Und wir haben von einer Schulklasse gehört, die einen Brief an den Bundesrat schrieb, damit sie Flüchtlinge aufnehmen. Der Lehrer wusste davon zwar nichts und wurde trotzdem deswegen entlassen.

 

Ein Plakat hat uns sehr nachdenklich gestimmt: Würde man für jedes Holocaust- Opfer eine Schweigeminute einlegen, wäre es elf Jahre still.

 

Die Gedenkstätte liegt gleich neben den Gleisen des Zuges, von dem die Juden herunter sprangen. Sie hofften, so in der Schweiz sicher zu sein.Das Bahnwärterhäuschen ist heute die Gedenkstätte und der Bahnwärter von früher war ein Nationalsozialist Die Kinder von ihm haben dem Gründer der Gedenkstätte erklärt, was sie damals gesehen haben und so hat man die Gedenkstätte gebaut. http://www.gedenkstaetteriehen.ch

 
Am Nachmittag hatten Herr Hüppi und Frau Immler für uns etwas vorbereitet: Wir konnten einen Baselrundgang machen. Wir hatten 3 Posten und mussten dorthin mit der Hilfe von einer App. Am Posten mussten wir ein Selfie  mit demselben Motiv im Hintergrund wie auf dem Bild in dieser App machen. https://www.basel.com/de/iTour-Basel-App

 

Nach dem Rundgang fuhren wir  mit dem Tram zusammen zurück zum Bahnhof. Der Zug hatte grosse Verspätung und wir kamen später nach Hause. Das machte uns aber nichts aus, es war ein sehr spannender und cooler Tag.

Joana da Silva, 3e

S. Immler, Ch. Hüppi

 

Kleiderbörse fürs Hausfest

Der ER organisiert auch dieses Jahr wieder eine Kleiderbörse fürs Hausfest. Infos dazu findet ihr auf beiliegendem Flyer. 

Kleiderbörse für Hausfest der Sekundarschule Breite Hinwil

OL findet heute (29.10.) statt!

Mitnehmen:

  • warme Kleidung
  • gute Schuhe (Wanderschuhe)
  • Regenschutz

Klassenlager 3e, 3.-7. September 18 in L’Abbaye

Am Montagmorgen trafen wir uns alle um 7.30 Uhr in der Oberstufe. Dort angekommen warteten Herr Hüppi und Frau Immler auf uns. Als wir uns dann alle versammelt hatten, fuhren wir mit dem Car los. Wir kamen nach ca. 4 Stunden  in L’Abbaye an. Dort angekommen, richteten wir alle unsere Zimmer ein, gingen in den Esssaal runter,  assen ein feines Mittagessen und dann gingen wir alle zusammen an den See.  Der Tag ging eigentlich sehr schnell vorbei.

Am Dienstagmorgen um 7:00Uhr kam Frau Immler in unsere Zimmers um uns zu wecken. Wir gingen runter assen Frühstück und Herr Hüppi sagte uns, dass wir  wandern und in eine Höhle gehen würden, so gingen wir in unsere Zimmer, packten alles Nötige ein und gingen los. Wir gingen dann neben einem Park Mittag essen. Nach dem Mittagessen  besuchten wir einen  Tierpark. Wir sahen Bären, Füchse und Wölfe, danach fuhren wir mit dem Zug nach Le Pont, wo wir einen kurzen Zwischenhalt einlegten und alleine die Seepromenade erkunden durften.

Am Mittwoch war Kanufahren angesagt. Wir liefen zum See und zogen uns erstmal unsere Badehosen, Kleider und Schuhe, die nass werden durften, an. Wir bildeten 2-er Gruppen und nahmen zu zweit ein Kanu. Als erstes fuhren wir normal ein bisschen rum. Danach machten wir ein Wettkampf, wer es als erstes schafft eine Runde zu fahren und als erster wieder zurück zu kommen. Danach fuhren wir auf die andere Seite. Dort stellten wir unser Kanu hin und durften Baden. Es war auch da ein sehr amüsanter Tag.

Am Donnerstag standen wir ein bisschen früher auf als sonst. Heute gingen wir in einen Bunker aus dem zweiten Weltkrieg. Es war drei Kilometer von der Französischen Grenze entfernt. Dort angekommen mussten wir ein bisschen warten. Wir assen in der Zeit unseren Lunch. Als es dann soweit war holte uns ein alter Mann und führte uns im Bunker herum. Es war ziemlich kalt. Er zeigte uns sehr interessante Sachen im Bunker. Einmal löste er sogar den Alarm aus, dass war auch sehr spannend das mal zu hören, wenn man im Bunker ist. Als wir dann wieder heraus kamen, gingen wir nach Vallorbe spazieren und hatten den nachmittag zur freien Verfügung. Am Schluss trafen wir uns alle am Bahnhof und gingen wieder nach Hause.

Am letzten Tag war PUTZEN, PUTZEN PUTZEN angesagt!! Wir hatten alle einen Auftrag, was wir putzen sollten. Wir packten unsere Koffer, stellten sie nach unten und fingen an das Haus zu putzen, von oben bis unten. Als wir dann fertig waren kam schon unser Car. Wir machten noch alle ein Gruppenbild zusammen vor unserem Car und fuhren dann zurück nach Hinwil.

Es war ein sehr schönes Klassenlager, leider das letzte, aber wir hatten sehr viel Spass und werden das Lager lange nicht vergessen.

Ardita, Klasse 3e

 

Top