Klassenlager 3e, 3.-7. September 18 in L’Abbaye

Am Montagmorgen trafen wir uns alle um 7.30 Uhr in der Oberstufe. Dort angekommen warteten Herr Hüppi und Frau Immler auf uns. Als wir uns dann alle versammelt hatten, fuhren wir mit dem Car los. Wir kamen nach ca. 4 Stunden  in L’Abbaye an. Dort angekommen, richteten wir alle unsere Zimmer ein, gingen in den Esssaal runter,  assen ein feines Mittagessen und dann gingen wir alle zusammen an den See.  Der Tag ging eigentlich sehr schnell vorbei.

Am Dienstagmorgen um 7:00Uhr kam Frau Immler in unsere Zimmers um uns zu wecken. Wir gingen runter assen Frühstück und Herr Hüppi sagte uns, dass wir  wandern und in eine Höhle gehen würden, so gingen wir in unsere Zimmer, packten alles Nötige ein und gingen los. Wir gingen dann neben einem Park Mittag essen. Nach dem Mittagessen  besuchten wir einen  Tierpark. Wir sahen Bären, Füchse und Wölfe, danach fuhren wir mit dem Zug nach Le Pont, wo wir einen kurzen Zwischenhalt einlegten und alleine die Seepromenade erkunden durften.

Am Mittwoch war Kanufahren angesagt. Wir liefen zum See und zogen uns erstmal unsere Badehosen, Kleider und Schuhe, die nass werden durften, an. Wir bildeten 2-er Gruppen und nahmen zu zweit ein Kanu. Als erstes fuhren wir normal ein bisschen rum. Danach machten wir ein Wettkampf, wer es als erstes schafft eine Runde zu fahren und als erster wieder zurück zu kommen. Danach fuhren wir auf die andere Seite. Dort stellten wir unser Kanu hin und durften Baden. Es war auch da ein sehr amüsanter Tag.

Am Donnerstag standen wir ein bisschen früher auf als sonst. Heute gingen wir in einen Bunker aus dem zweiten Weltkrieg. Es war drei Kilometer von der Französischen Grenze entfernt. Dort angekommen mussten wir ein bisschen warten. Wir assen in der Zeit unseren Lunch. Als es dann soweit war holte uns ein alter Mann und führte uns im Bunker herum. Es war ziemlich kalt. Er zeigte uns sehr interessante Sachen im Bunker. Einmal löste er sogar den Alarm aus, dass war auch sehr spannend das mal zu hören, wenn man im Bunker ist. Als wir dann wieder heraus kamen, gingen wir nach Vallorbe spazieren und hatten den nachmittag zur freien Verfügung. Am Schluss trafen wir uns alle am Bahnhof und gingen wieder nach Hause.

Am letzten Tag war PUTZEN, PUTZEN PUTZEN angesagt!! Wir hatten alle einen Auftrag, was wir putzen sollten. Wir packten unsere Koffer, stellten sie nach unten und fingen an das Haus zu putzen, von oben bis unten. Als wir dann fertig waren kam schon unser Car. Wir machten noch alle ein Gruppenbild zusammen vor unserem Car und fuhren dann zurück nach Hinwil.

Es war ein sehr schönes Klassenlager, leider das letzte, aber wir hatten sehr viel Spass und werden das Lager lange nicht vergessen.

Ardita, Klasse 3e